Stuttgart soll brummen und summen

Mehr Miniwildnis durch echte Wildwiesen: Vorbildliches Engagement für Insekten & Co



Warum Insekten schützenswert sind und was jeder einzelne zum Schutz unserer heimischen Vielfalt tun kann, vermittelt die Studierendeninitiative Bunte Wiese Stuttgart. Sie wurde 2019 gegründet und setzt sich für die Schaffung und den Erhalt von extensiven Wiesen - den echten Miniwildnis Wiesen - als Lebensraum für heimische Tiere und Pflanzen ein. Im Bild: Die Mitbegründer der Initiative Marina Moser und Sebastian Görn.


Bei Bunte Wiese Stuttgart engagieren sich ehrenamtlich Studierenden und Professoren der Universität Hohenheim, Mitarbeiter:innen aus dem Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart und Ehrenamtlichen Lehrer:innen aus Stuttgarter Schulen schwerpunktmäßig für den Schutz und Erhalt unserer heimischen Insekten.


Bunte Wiese Stuttgart trägt zum Erhalt und Schaffung echter Wildwiesen bei, gibt dazu ganz konkrete Handlungsempfehlungen für insektenfreundliche Grünflächen, stellt Informationen zum Thema Insektensterben bereit und ist in der Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung im Raum Stuttgart aktiv.


Insekten brauchen Nahrung und Lebensraum. Gerade extensive Wiesen mit vielen heimischen Pflanzenarten sind dafür bestens geeignet, denn Insekten haben sich im Laufe ihrer Entwicklung an unsere heimischen Pflanzen angepasst. Um solche Flächen zu erhalten, ist das richtige Mähen entscheidend: Maximal zweimal im Jahr wird gemäht, einmal im Sommer und einmal im Herbst. Wechselnde Stellen werden als Rückzugsräume für die Tiere stehen gelassen. Und das Mahdgut wird vollständig abgetragen. So entsteht wertvolle Miniwildnis, wie sie unsere Insekten brauchen. Weitere Informationen zum richtigen Mähen, zu Nahrung für Wildbienen, Artenportraits - aber auch Infos zum Insektensterben gibt es auf der Website der Bunten Wiese Stuttgart: https://buntewiese-stuttgart.de/infomaterial.html