DIE DEUTSCHE BAHN UND IHRE MINIWILDNIS-PROJEKTE

Nikolaus Hebding ist bei der Deutschen Bahn in Stuttgart Herr über 93 Bahnhöfe im Südwesten. Schon seit Jahren setzt er sich dafür ein, vielfältige Projekte im Rahmen des DB Nachhaltigkeitsprogramms „Das ist grün“ umzusetzen. Im Bereich Naturschutz sind Schmetterlingswiesen entstanden und schon vier DAS TUN WIR Archen für Wildbienen und Insekten wurden an verschiedenen Bahnhöfen platziert.


V.l.n.r: Mario Schuldes/Grüntec, Nikolaus Hebding/DB, Eva Stengel, Matthias Kloper/OB Schorndorf (Photo: Jan Zawadil)

Im direkten Umfeld der Bahnhöfe Waiblingen und Weiler bei Schorndorf entstanden in diesem Jahr drei Miniwildnis-Paradiese, wo vorher nur langweiliges Grün vorherrschte. Auf diesen Flächen direkt neben den Bahnhöfen wurden dieses Frühjahr mit Hilfe eines Landschaftsgärtners und unter Beratung durch Dr. Martina Koch von der Heinz Sielmann Stiftung gezielt optimale Voraussetzungen geschaffen, um Insekten, Kleinlebewesen und Vögeln ein Rückzugsgebiet und Nahrungsangebote durch ausgesuchte heimische Wildpflanzen, Insektennisthilfen, Steinhäufen, Vogeltränken, Totholz und Bäumen zu ermöglichen.


Matthias Klopfer, Oberbürgermeister der Stadt Schorndorf ließ es sich nicht nehmen, die Flächen in Weiler offiziell einzuweihen und eines der kleinen Miniwildnis Schilder eigenhändig anzubringen.